Historie

Im Alter von 16 Jahren begann ich Schlagzeug zu spielen und spielte in diversen Bands. Mein Studium der Nachrichtentechnik finanzierte sich mit Auftritten in einer Coverband. Während dieser Zeit begann ich auch Gitarre zu spielen. Die Folkwelle war voll im Gange und Gitarristen wie z.B. Werner Lämmerhirt, John Renbourn, BertJansch und viele andere waren Vorbilder und konnten damals noch Säle füllen. Ich begann Fingerstyle-Gitarrenstücke nachzuspielen und lernte als Autodidakt und größtenteils ohne Noten und Tabulaturen das eine oder andere Stück. Das Instrument meiner Wahl war eine Nylonsaiten-Gitarre.

Im Jahre 1975 beschloss ich meine Ingenieurstätigkeit einzustellen und mit meinem angesparten Geld zu reisen. Ich kam nicht sehr weit und blieb in Griechenland, auf Kreta, hängen. Dort und auf Rhodos verbrachte ich 3 Jahre und begann intensiver mit dem Gitarrenspiel. In dieser Zeit entstanden auch die ersten eignen Kompositionen für Gitarre.

Nachdem mein Geld aufgebraucht war, zog es mich zurück nach Deutschland dort hatte ich die Möglichkeit als Toningenieur im Tonstudio eines Freundes in Wiesbaden zu arbeiten. In diesem Studio wurde von Pop bis Klassik alles produziert, auch viele Kinderhörspiele und ich konnte die eine oder andere Komposition als Titel- oder Filmmusik veröffentlichen. In den 80er Jahren zog ich dann aufs Land, wurde Vater von 3 Kindern und ernährte mich vor allem durch das Erstellen von Computerprogrammen. In dieser Zeit vernachlässigte ich das Gitarrenspiel ein bisschen.

Mit dem Beginn des neuen Jahrtausends habe ich mich wieder der akustischen Gitarre zugewandt, verwende nun auch gerne die Stahlsaitengitarre und komponiere vor allem wieder für die akustische Solo-Gitarre oder kleine akustische Besetzungen. Viele der entstandenen Stücke wurden auf Gitarren-Samplern bei Zyx, Delta und Edel veröffentlicht. Die meisten Ideen zu meinen Kompositionen entstehen auf Reisen oder an anderen Plätzen und Orten der Ruhe.

Solokonzerte spiele ich im Durchschnitt 3-4 mal im Jahr. Ansonsten stelle ich die meisten meiner neuen Kompostionen auf  YouTube hoch.