Der Klang von Gitarren…

Bevor ich früher auf Reisen ging, überlegte ich jedes mal, welche Gitarre ich mitnehme. Das war immer eine schwere Entscheidung zwischen, „wenn sie kaputt geht, wäre schade“ und „klingt vielleicht nicht gut genug“. Jetzt habe ich eine Reisegitarre, zusammenklappbar, im Handgepäck im Flugzeug transportierbar, aber ein bisschen kleiner, als meine normalen Gitarren, und die nehme ich jetzt auf Reisen mit. Aber schon vor der Abreise habe ich das Gefühl, ich muss jetzt bald mit dieser kleinen Gitarre zurechtkommen und kann ich damit überhaupt kreativ sein, denn die meisten meiner Stücke sind auf Reisen entstanden. Ich verabschiede mich geradezu von meinen großen Gitarren bevor ich losfahre und komme dann irgendwo an, packe irgendwann die Gitarre aus und fange an zu spielen. Es klingt irgendwie dünn, es klingt nicht gut, das Spielgefühl ist nicht gut und die Kreativität scheint sich nicht einzustellen. Da ich trotzdem weiter spiele, fange ich an im Laufe der Zeit das Instrument wirklich zu mögen, fast zu lieben und den Ton unvergleichlich zu finden. Meistens komponiere ich ein oder zwei Stücke in der Zeit in der ich unterwegs bin und denke oft „wow“, wie wird das klingen, wenn ich es auf meinen „guten, großen“ Gitarren spiele. Zu Hause angekommen, spiele ich die Stücke dann auf meinen „guten, großen“ Gitarren und siehe da, die Stücke klingen auch nicht angenähert so, wie ich es in Erinnerung hatte und es auf der Reisegitarre geklungen hatte. Sie klingen sogar manchmal total fremd und schlecht. Also packe ich meine Reisegitarre zu Hause aus und spiele das Stück auf der Reisegitarre und siehe da, es klingt irgendwie besser, aber immer noch nicht so, wie auf Reisen. Wenn ich dann aber beide Gitarren mit Mikrofonen aufnehme, dann klingt die Reisegitarre wieder schlechter?
Was ist das zwischen mir, meiner Reisegitarre, meinen „guten, großen“ Gitarren, meiner Stimmung zu Hause, meiner Stimmung unterwegs? Ich bin noch auf der Suche – wenn ich mehr weiß, werde ich euch informieren (ich glaube aber nicht wirklich daran, dass ich eine Lösung finde).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.